Login

sachsen-depesche.de

Dienstag, 22 Mai 2018 13:19

Wer wagt es, den Asylsumpf endlich trockenzulegen?

in Politik

Frankfurt am Main - Das Bild wird immer klarer. Scheibchenweise kommen beinahe täglich neue Ungeheuerlichkeiten ans Licht. Deutschland wird von einem offenbar verbreiteten behördlichen Asylbetrug erschüttert, bei dem ideologisierte Amtsleiter jahrelang Asylbescheide in großem Umfang fälschten.

weiterlesen ...
Dienstag, 22 Mai 2018 13:07

Barock, Bibel und Antik – am 27. Mai in Oberlichtenau

Pulsnitz – Barockes, Biblisches und Antikes kann man am 27. Mai 2018 in Oberlichtenau im Landkreis Bautzen erleben. Zum „Tag des offenen Barockschloßes“ öffnet das Besitzerehepaar Harm und Ank Holthuizen einem interessierten Publikum die Pforten von Schloß Oberlichtenau. Außerdem lädt der im Englischen und Französischen Stil gestaltete Schloßpark mit seinen wertvollen Sandsteinplastiken zu einem Spaziergang mit der ganzen Familie ein. Ob einzeln oder in Gruppen, garantiert ist eine Zeitreise in die bewegte Geschichte eines traditionsreichen Domizils.

weiterlesen ...
Freitag, 18 Mai 2018 16:41

Leipzig: Junge Union wirbt für Organspendeausweis

Leipzig - Nur ca. 36 Prozent aller Deutschen haben derzeit einen Organspendeausweis. Jedoch kann jeder einzelne in die Situation kommen, ein Spendeorgan zu benötigen. Ein Spendeorgan kann in Deutschland jeder bekommen, dies ist nicht in Abhängigkeit von der eigenen Bereitschaft zur Organspende. Umso wichtiger ist es, dass es genügend Organspender in Deutschland gibt. Die Junge Union Leipzig möchte auf diesen Umstand aufmerksam machen und die Bereitschaft zum Organspendeausweis steigern. Denn auch mit dem Organspendeausweis hat jeder die Freiheit, sich zu entscheiden, ob Organe gespendet werden sollen oder nicht. „Eine Auseinandersetzung mit der Thematik ist gesellschaftlich dringend erforderlich. Wer selber in die schlimme Situation kommt und auf ein Spenderorgan angewiesen ist, verweilt derzeit zu lange auf Wartelisten für ein passendes Organ. Dies kann über Leben oder Tod entscheiden“, so der JU Kreisvorsitzende Rainer Burgold.

weiterlesen ...
Freitag, 18 Mai 2018 02:55

Zur Erinnerung an Fritz von Uhde (1848-1911)

Dresden – Am 22. Mai vor 170 Jahren wurde Fritz von Uhde als einziger Sohn des Gerichtsdirektors Bernhard von Uhde auf Schloß Wolkenburg in Sachsen geboren. Das ererbte künstlerische Talent des Jungen förderten die Eltern frühzeitig. Er erhielt Zeichenunterricht und besuchte das Vitzthumsche Gymnasium in Dresden. Nach dem Abitur und einem kurzen Intermezzo an der Dresdner Kunstakademie trat der junge Mann 1867 in das sächsische Gardereiterregiment ein, um Offizier zu werden. Als Unterleutnant zog er mit den Gardereitern 1870 in den Deutsch-französischen Krieg, als Rittmeister nahm er 1878 seinen Abschied. Seine künstlerischen Studien setzte er in München fort.

weiterlesen ...
Mittwoch, 16 Mai 2018 23:31

Björn Höcke (AfD) bei PEGIDA auf dem Postplatz

in Politik

Dresden – „Vielen Dank, daß ich da sein darf“, meint der Redner mit dem Pathos der Bescheidenheit vor den Tausenden auf dem Dresdner Postplatz. Und dann auch noch bei „Kaiserwetter“ an diesem sommerlichen 14. Mai, der 145. PEGIDA in der Landeshauptstadt. Der Auftritt Björn Höckes bei PEGIDA ist eine Premiere, und das Publikum jubelt wie bei einem Messias. Was aber hat der umstrittene Thüringer AfD-Chef den erwartungsvollen Dresdnern zu sagen?

weiterlesen ...
Montag, 14 Mai 2018 21:33

Wie der “gemäßigte” Islam den öffentlichen Raum erobert

in Politik

Allzu gerne unterscheidet man in Deutschland zwischen dem radikalen und dem gemäßigten Islam. Zu Letzterem werden jene Muslime gezählt, die es nicht auf Andersgläubige abgesehen haben oder ihnen nach dem Leben trachten. Radikal verhält sich in den Augen der Mehrheitsgesellschaft lediglich, wer eine offensichtliche Gefahr für Leib und Leben darstellt. Dazu gehören natürlich vor allem die feigen Selbstmordattentäter.

weiterlesen ...
Montag, 14 Mai 2018 21:29

Leipzig: Rainer Burgold (JU) für harte Hand bei Drogenkriminalität

Leipzig - Hartes Durchgreifen bei Drogenkriminalität ist zwingend erforderlich, um den zunehmenden, mit Drogenhandel im Zusammenhang stehenden, Raub- und Körperverletzungsdelikten in Leipzig Einhalt zu gebieten. „Der Vorstoß der Jusos lieber auf städtische Drogenkonsumräume zu setzen und ja nicht hart durchzugreifen, ist dabei völlig verfehlt“, so der JU Kreisvorsitzende Rainer Burgold. „Die Kriminalität der Dealer und der Beschaffungsdruck der Konsumenten würde dadurch nicht weniger. Vielmehr sehen wir in der Einrichtung von Drogenkonsumräumen im öffentlichen Raum das Risiko, dass die Gefahren des Drogenkonsums verharmlost werden.“

weiterlesen ...
Montag, 14 Mai 2018 21:23

Leipzig: Jens Lehmann (CDU) besucht Kita Hildegardstraße in Volkmarsdorf

Leipzig - „Kinder. Kitas. Qualität. Dieser Dreiklang wird durch die Umsetzung des Koalitionsvertrages zwischen Union und SPD nun Realität. Mit einem breit gefächerten Maßnahmenpaket sorgen wir für eine deutlich verbesserte Betreuung von Kindern unter sechs Jahren“, so Jens Lehmann, Leipziger CDU-Bundestagsabgeordneter und selbst Erzieher zum ‚Gute-Kita-Gesetz‘-Entwurf des Bundesfamilienministeriums.

weiterlesen ...
Samstag, 12 Mai 2018 05:33

Künstlerbücher von Hanif Lehmann in der Buchhandlung LeseZeichen

Dresden – Manchmal hält er aufschauend inne, seltsam überrascht, angesichts eines erwartungsvoll harrenden Publikums, um seinen Vortrag schließlich in rührender Umständlichkeit fortzusetzen. Eindrucksvoll nimmt sich dagegen jener Stapel bedruckten Papiers aus, der diesem Mittwochabend in der Dresdner Buchhandlung LeseZeichen (Prießnitzstraße 56) den eigentlichen Anlaß gibt: farbfrisch duftende Foliobögen aus einem neuen Künstlerbuch von Hanif Lehmann.

weiterlesen ...
Seite 1 von 2

TEAM