Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Kunst & Kultur

Ostsachsen

Bischofswerda: Museologe gesucht!

Montag, 26 Februar 2018 23:53 geschrieben von 
Mai 1813:  Stadtbrand in Bischofswerda (Lith. um 1850) Mai 1813: Stadtbrand in Bischofswerda (Lith. um 1850) Quelle: Archiv B. Wawrzinek

Bischofswerda – Seit 1969 hat die Kreisstadt am Rande der Oberlausitz kein eigentliches Stadtmuseum mehr, wohl aber Museumsgüter, die der Aufarbeitung und Ausstellung harren. Betreut werden diese von der Sammelstiftung der Stadt Bischofswerda, deren Schwerpunkte auf dem Gebiet der Heimatpflege, Kunst, Kultur- und Jugendarbeit liegen. Die städtische Carl-Lohse-Galerie widmet sich seit 1993 dem Werk des Künstlers Carl Lohse (1895-1965), der nach dem Ersten Weltkrieg nach Bischofswerda kam und hier sein expressionistischen Frühwerk schuf. Von 1929 bis zu seinem Tode lebte und arbeitete der gebürtige Hamburger in der Stadt, hier fand er seine letzte Ruhe. Außerdem verwahrt und inventarisiert die Galerie in der Dresdener Straße 1 sämtliche städtischen Museumsgüter. Im Verbund mit dem Museums- und Geschichtsverein Bischofswerda e. V. wird der ständig wachsende Bestand gepflegt und teilweise auch in den Ausstellungsräumen präsentiert.

Um nun die historischen Bestände in den Depots nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, haben Stadträte, Museumsverein und Stadtverwaltung eine Initiative auf den Weg gebracht, hat die Sammelstiftung Bischofswerda jetzt ein Stipendium von sechs Monaten Dauer ausgeschrieben. Während dieser Zeit bietet die Stadt einem jungen Museologen oder Kunstwissenschaftler im Anschluß an das Studium finanzielle Unterstützung und eine interessante Tätigkeit im Bereich Museums-/Kulturgüterfundus. Der Nachwuchswissenschaftler darf sich frei entfalten, soll in der Forschung und Entwicklung tätig werden und so auch die Schiebocker Museumsschätze auf Vordermann bringen. Frühestens am 1. April, spätestens aber am 1. September 2018 sollen der Stipendiat / die Stipendiatin beginnen, gezahlt wird ein ein monatlicher Unterhaltszuschuß von EUR 600.- Voraussetzungen für die Vergabe ist ein Studium mit altertumswissenschaftlich-museologischem oder künstlerischem Schwerpunkt an einer deutschen Universität. Zudem ist ein aussagekräftiges Motivationsschreiben mit Lebenslauf und Angabe des gewünschten Zeitraumes einzusenden. Die Bewerbungsfrist endet am 20. März 2018. 

 

Bewerbungen bitte an:

Stadt Bischofswerda
Stabsstelle/Stadtmarketing
Kennwort: Stipendium
Altmarkt 1
01877 Bischofswerda

 

Elektronische Bewerbungen an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr Informationen:
http://www.bischofswerda.de/aktuell-und-wissenswert/news/pressemitteilung/article/ausschreibung-stipendium.html

Letzte Änderung am Montag, 26 Februar 2018 23:59
Artikel bewerten
(41 Stimmen)
Bert Wawrzinek

Bert Wawrzinek wurde 1959 in Leipzig geboren und lebt heute im Stolpener Land.

Im ersten Leben Rockmusiker, betreibt er seit 25 Jahren das HISTORICA Antiquariat im Dresdner Barockviertel.
Für SACHSEN DEPESCHE schreibt er seit April 2016 zu Themen der sächsischen Kultur und Geschichte.

Webseite: www.sachsen-depesche.de/show/author/56-bert-wawrzinek.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM