Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Kunst & Kultur

Dresdner Abschiede

Rolf Hoppe (1930-2018)

Sonntag, 18 November 2018 19:48 geschrieben von 
Rolf Hoppe, 2009 Rolf Hoppe, 2009 Foto: Siebbi - http://www.ipernity.com/doc/siebbi/6323445/ | CC BY 3.0

Dresden - Rolf Hoppe ist tot. Am 14. November 2018 ist der Schauspieler im Kreis seiner Familie in Dresden gestorben. Was bleibt, ist ein gewaltiges Werk, darunter legendär gewordene Filme und ein dankbares Publikum, das den außergewöhnlichen Künstler liebte. Am 6. Dezember 1930 im thüringischen Ellrich geboren, ist Hoppe seit 1963 in mehr als 400 Film- und Bühnenrollen aufgetreten. Nicht zuletzt war es darunter gerade der Bösewicht par excellence - „Bashan“ in den DEFA-Indianerfilmen der 60er und 70er Jahre, „Hermann Göring“ im Oskar-prämierten „Mephisto“ Istvan Szabos (1981), der die Zuschauer besonders zu faszinieren wußte.

1995 gründete Rolf Hoppe sein Hoftheater in Dresden-Weißig, auf Schloß Weesenstein hat er mehr als 20 Jahre die „Dresdner Dreiklänge“, eine musikalisch-literarische Veranstaltungsreihe, zur Aufführung gebracht. Immer auf der Suche nach geeigneten Märchen und Geschichten, kam er regelmäßig auch zum Stöbern in die Heinrichstraße. Dort hat er manchen Vormittag zwischen alten Büchern verbracht - und war dabei eine echte Herausforderung, denn schließlich spielte sich der Mime selbst. Draußen am Schaufenster drückten sich dann Passanten die Nasen breit, murmelten: "Ist das wirklich der berühmte Rolf Hoppe?" Unvergessen!

Letzte Änderung am Dienstag, 20 November 2018 17:00
Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Bert Wawrzinek

Bert Wawrzinek wurde 1959 in Leipzig geboren und lebt heute im Stolpener Land.

Im ersten Leben Rockmusiker, betreibt er seit 25 Jahren das HISTORICA Antiquariat im Dresdner Barockviertel.
Für SACHSEN DEPESCHE schreibt er seit April 2016 zu Themen der sächsischen Kultur und Geschichte.

Webseite: www.sachsen-depesche.de/show/author/56-bert-wawrzinek.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM