Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Kunst & Kultur

Stadtrat will über Konzept des Eigentümers beraten

Wie weiter mit der Zittauer Mandaukaserne?

Dienstag, 15 August 2017 14:47 geschrieben von 
Die Zittauer Mandaukaserne Die Zittauer Mandaukaserne Quelle: Bert Wawrzinek

Zittau – Die Mandaukaserne in Zittau bleibt ein Politikum. Nachdem 2015 ein Abriß verhindert werden konnte, brachten Notsicherungsmaßnahmen und die Aussicht auf vier Millionen Euro Fördermittel neuen Schwung in die Rettungsaktivitäten. Dann die Ernüchterung und Vorbehalte auf allen Seiten (Sachsen Depesche berichtete: https://www.sachsen-depesche.de/interview/thomas-göttsberger-„alle-beteiligten-sind-aufgerufen,-für-zittau-und-die-mandaukaserne-zu-kämpfen“.html). Zuletzt bezeichnete Birgit Kaiser von der Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft das Projekt als „traumtänzerisch“.

Wie die „Sächsische Zeitung“ kürzlich berichtete, wird Mandaukaserneneigentümer Thomas Göttsberger schon bald Gelegenheit finden, seine Konzeption für den denkmalgeschützten Bau dem Zittauer Stadtrat vorzustellen. Es geht um die Entscheidung, ob die Stadt ihren Fördermittelantrag aufrecht erhalten soll. Voraussichtlich am 31. August 2017 soll, in öffentlicher Sitzung ab 17 Uhr, im Bürgersaal des Zittauer Rathauses über mögliche Perspektiven für die stadtbildprägende „alte Dame“ beraten werden, die von 1869 bis 1918 das Kgl. Sächs. 3. Infanterie-Regiments Nr. 102 beherbergte. Hochspannung garantiert!

Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Bert Wawrzinek

Bert Wawrzinek wurde 1959 in Leipzig geboren und lebt heute im Stolpener Land.

Im ersten Leben Rockmusiker, betreibt er seit 25 Jahren das HISTORICA Antiquariat im Dresdner Barockviertel.
Für SACHSEN DEPESCHE schreibt er seit April 2016 zu Themen der sächsischen Kultur und Geschichte.

Webseite: www.sachsen-depesche.de/show/author/56-bert-wawrzinek.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM