Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Medien

Die Kultserie aus Bayern jetzt wieder im Fernsehen

32 Stunden "Löwengrube: Die Grandauers und ihre Zeit"

Samstag, 06 Januar 2018 07:17 geschrieben von 
"Löwengrube: Die Grandauers und ihre Zeit" "Löwengrube: Die Grandauers und ihre Zeit" Quelle: Screenshot - www.br.de/br-fernsehen/sendungen/loewengrube/index.html

München – Eine gute Nachricht zu Jahresbeginn: Die preisgekrönte Familiensaga "Löwengrube: Die Grandauers und ihre Zeit" ist wieder zurück im bayerischen Fernsehen. Mit einem Doppelschlag begann an Neujahr die allwöchentliche Austrahlung der 32 Folgen, welche einen geschichtlichen Bogen spannen, der es in sich hat: von den letzten Jahren im weiß-blauen Königreich bis in die frühe Wirtschaftswunderzeit der Bundesrepublik.

Nachdem der Kriegsheimkehrer Willy Purucker (1925-2015) als Zeichner und Karikaturist bei der Münchner „Neuen Zeitung“ begonnen hatte, waren unter seiner Regie auch zahllose Hörspiele entstanden, insbesondere aber „Die Grandauers und ihre Zeit“, ausgestrahlt 1980-1985 im Bayerischen Rundfunk. Die im Münchner Kleinbürgermilieu angesiedelte Familiengeschichte diente Purucker als Vorlage für seine 1987-1992 produzierte Fernsehserie „Löwengrube“, die Maßstäbe setzen und dem Drehbuchator weit mehr als den Adolf-Grimme-Preis einbringen sollte.

Erzählt wird deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts aus dem Blickwinkel der „kleinen Leute“ im Münchner Lokalkolorit, ohne moralische Brille und erhobenen Zeigefinger. Das wiederum verleiht dem Epos eine verblüffende Authentizität, Witz und jene wohltuende Unbefangenheit, die im Verbund mit erstklassigen Schauspielern von Regiseur Rainer Wolffhardt kongenial in Szene gesetzt und vom Publikum, das sich mit dem geschilderten Stoff und seinen Akteuren rasch identifizierte, begeistert aufgenommen wurde.

Mit den Hauptprotagonisten Ludwig/Karl Grandauer (Jörg Hube) und seiner Traudl (Christine Neubauer), Oma Soleder (Franziska Stömmer), den Antipoden Kurtl (Michael Lerchenberg) und Adi (Alexander Duda) geht der Zuschauer durch die Höhen und Tiefen der Zeitgeschichte, zwei Weltkriege, Zwischenkriegs- und NS-Zeit, bis hin zum bundesdeutschen Wirtschaftswunder. Perfekt bis bis auf die Knöpfe an den Uniformen, entrollt sich ein historisches Panorama, das mit seinen Hauptschauplätzen in (München-) Haidhausen und der „Löwengrube“ (dem Münchner Polizeipräsidium) die kleine und die große Welt mit einem Augenzwinkern zu verbinden weiß.

Mehr Informationen und den Sendeplan zur Serie gibt es hier: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/loewengrube/index.html

Artikel bewerten
(35 Stimmen)
Bert Wawrzinek

Bert Wawrzinek wurde 1959 in Leipzig geboren und lebt heute im Stolpener Land.

Im ersten Leben Rockmusiker, betreibt er seit 25 Jahren das HISTORICA Antiquariat im Dresdner Barockviertel.
Für SACHSEN DEPESCHE schreibt er seit April 2016 zu Themen der sächsischen Kultur und Geschichte.

Webseite: www.sachsen-depesche.de/show/author/56-bert-wawrzinek.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM