Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

Dresden feierte

CANALETTO – das Dresdner Stadtfest der Superlative

Montag, 21 August 2017 12:47 geschrieben von 
Sicherheitsvorkehrungen und Feierlaune - Dresden am Wochenende Sicherheitsvorkehrungen und Feierlaune - Dresden am Wochenende Quelle: Bert Wawrzinek

Dresden – Weitgehend störungsfrei und unter anhaltendem Zuspruch von mehr als 500 000 Besuchern fand am vergangenen Wochenende (18. bis 20. August) das alljährliche Stadtfest „CANALETTO“, Dresdens Volksfest der Superlative, statt. Auf 90 000 Quadratmetern mit 15 thematischen Schauplätzen und 9 Bühnen wurde nach Herzenslust musiziert, gefeiert, flaniert und getanzt, wofür mehr als 1000 Künstler und 350 Handelsleute, dazu Handwerker, Gastwirte und nicht zuletzt die obligatorischen Sicherheitsdienstleister sorgten. Auch Petrus hatte ein Einsehen und beließ es nach Regenfällen am Freitagabend bei trockenem und angenehmem Festtagswetter.

Ritterspektakel an der Marienbrücke | Quelle: Bert Wawrzinek
Ritterspektakel an der Marienbrücke
Quelle: Bert Wawrzinek

 

Das facettenreiche Programm schlug den Bogen vom Eröffnungskonzert der Dresdner Philharmonie über Rocklegenden und Nachwuchsbands, DJs, Straßentheater, Sport, Kinder- und Familienprogramme bis zum Abschlußfeuerwerk. Sämtliche Veranstaltungen waren kostenfrei, was den zahlreichen Sponsoren zu danken ist, unter denen sich sächsische Schwergewichte, wie die Radeberger Exportbierbrauerei, die DREWAG und die Ostsächsische Sparkasse Dresden befinden. Auch die Sachsen Depesche war am Sonntag vor Ort und ließ sich das ritterliche Kampfspektakel auf dem Mittelalterareal an der Marienbrücke, die traditionelle Babyparade der Dresdner Neugeborenen sowie die Dresdner Latin-Jazz-Band „Tumba-ito“ auf der Hauptbühne am Theaterplatz nicht entgehen.

Latin-Jazz mit Tumba-ito aus Dresden | Quelle: Bert Wawrzinek
Latin-Jazz mit Tumba-ito aus Dresden
Quelle: Bert Wawrzinek

 

Letzte Änderung am Montag, 21 August 2017 13:00
Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Bert Wawrzinek

Bert Wawrzinek wurde 1959 in Leipzig geboren und lebt heute im Stolpener Land.

Im ersten Leben Rockmusiker, betreibt er seit 25 Jahren das HISTORICA Antiquariat im Dresdner Barockviertel.
Für SACHSEN DEPESCHE schreibt er seit April 2016 zu Themen der sächsischen Kultur und Geschichte.

Webseite: www.sachsen-depesche.de/show/author/56-bert-wawrzinek.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM