Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

Verteidigungsausschuss zu Gast beim LTG 62 in Wunstorf

Robert Hochbaum (CDU) informiert sich über den Einsatz des neuen Transportflugzeugs Airbus A400M

Sonntag, 04 Oktober 2015 16:27 geschrieben von 
Robert Hochbaum Robert Hochbaum Quelle: cducsu.de | Bild: Frank Ossenbrink | CC BY-SA 3.0

Wunstorf – Anfang der Woche informierten sich die Mitglieder des Verteidigungsausschusses des Bundestages bei einem Besuch des Lufttransportgeschwaders 62 (LTG 62) in Wunstorf (Niedersachsen) über die Forstschritte bei der Übernahme des neuen Transportflugzeugs Airbus A400M durch die Luftwaffe. Mit dabei war auch der Bundestagsabgeordnete Robert Hochbaum (CDU) aus dem Vogtland. Der Bundeswehr-Reserveoffizier ist neben seiner Tätigkeit im Verteidigungsausschuss auch Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der NATO sowie der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt.

Vor Ort wurden die Berliner Parlamentarier in Fachvorträgen über alle wesentlichen Aspekte zur A400M und dessen Einführung beim LTG 62 informiert. Dem theoretischen Teil folgte eine Besichtigung der Maschine und der Infrastruktur am Luftwaffenstützpunkt. Dabei konnte auch ein Flugsimulator zur Pilotenausbildung in Augenschein genommen werden.

Robert Hochbaum resümierte nach dem Besuch des Luftwaffenstützpunktes in Wunstorf: „Der A400M ist ein anspruchsvolles und komplexes Rüstungsprojekt, sowohl für das Verteidigungsministerium und die Luftwaffe als auch für den Hersteller. Die technischen Daten und das, was wir hier in Wunstorf erleben durften beeindrucken. Die Männer und Frauen hier beim LTG 62 konnten seit Dezember 2014 schon einiges an Erfahrung mit dem neuen Flugzeug sammeln. Die Maschine und die Ausbildung neuer Crews ist deshalb bei ihnen in besten Händen.“

Der Airbus A400M ist ein Transportflugzeug des in Ottobrunn ansässigen Herstellers Airbus Defence and Space, an dessen Entwicklung insgesamt sieben NATO-Staaten (Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Spanien, Türkei und Großbritannien) beteiligt waren. Die Serienproduktion begann im November 2010 bei Airbus in Bremen, das erste Flugzeug konnte im August 2013 an die französischen Streitkräfte ausgeliefert werden. Im Dezember 2013 erfolgte mit einem Flug nach Mali der erste operative Einsatz. Nach der Türkei und Großbritannien erhielt die deutsche Luftwaffe im Dezember 2014 als vierter Kunde ihre erste Maschine.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Enno-Martin Cramer

Enno-Martin Cramer wurde 1986 in Hamburg geboren.

Er studierte in Hamburg und Dresden Volkswirtschaftlehre, Philosophie und Politikwissenschaft.

Vor allem beobachtet und reflektiert er das Geschehen im Finanzmarkt und zu Unternehmensentwicklungen seit Oktober 2015 für unsere Redaktion.

Cramer beschäftigt sich aber auch intensiv mit der Landes- und Kommunalpolitik.

Webseite: www.sachsen-depesche.de/show/author/47-enno-martin-cramer.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM