Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Aus der Landeshauptstadt

84. Dresdner Sammlerbörse am 9. Dezember

Sonntag, 03 Dezember 2017 17:14 geschrieben von 
Als Patengeschenk beliebt:  ein "Sophiendukat" aus Sachsen Als Patengeschenk beliebt: ein "Sophiendukat" aus Sachsen Quelle: Jörg Korczynsky

Dresden – "Sammler sind glückliche Menschen", soll Goethe einmal gesagt haben. Und welcher große Junge schenkt sich nicht gern selbst das passende Weihnachtsgeschenk? Gelegenheit dazu findet sich gewiß auf der Dresdner Weihnachtssammlerbörse am 9. Dezember in der Alten Mensa der TU, Dülferstraße 1. Von 09.00 Uhr - 14.00 Uhr präsentieren an diesem Sonnabend rund 90 Aussteller aus ganz Deutschland Briefmarken, Münzen und Medaillen, Geldscheine, Sammelbilderalben, tausende historische Ansichtspostkarten, vielfältige Saxonica und nicht zuletzt die beliebten Mosaik-Hefte von Hannes Hegen.

Erwartet werden dazu Besucher aus Deutschland, Rußland, Polen, Tschechien und Frankreich. Vor Ort kann an diesem Tag nach Herzenslust getauscht, ge- und verkauft und selbstverständlich gefachsimpelt werden. Traditionell kostenlos bewerten gestandene Experten mitgebrachte „Schätze“ der Besucher. Darüber hinaus bietet die in ihrer Art größte Sammlerbörse Sachsens Privatsammlern und Vereinen die Möglichkeit, sich und ihr Sammelgebiet im passenden Rahmen vorzustellen und über Ihre Liebhabereien zu informieren.

Passend zur Jahreszeit zeigt Matthias Koksch vom Numismatischen Verein Bautzen einen sogenannten „Sophiendukaten“ (auch Kinderdukat, Dreifaltigkeitsdukat), eine jener erstmals Weihnachten 1616 auf Veranlassung der sächsischen Kurfürstin Sophie (1568-1622) geprägten Goldmünzen. Sie waren den Kindern der Fürstin gewidmet und trugen neben deren Monogramm „CS“ die Devise „WOL DEM DER FREVD AN SEIN KINDERN ERLEBT“. Als Patengeschenk beliebt, wurden sie in der Münzstätte Dresden bis 1872 nachgeprägt, wobei die Umschrift leicht verkürzt wurde (Abbildung oben).

Abseits des großen Trubels steht Tauschentschlossenen ein Separee zur Verfügung, dessen entspannte Atmosphäre gern von Briefmarken- und Münzsammlern genutzt wird. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt, Erwachsene bezahlen EUR 2,50, Rentner ermäßigt EUR 2.- Weitere Informationen gibt es unter Tel.-Nr. 0177-2817174

Letzte Änderung am Montag, 04 Dezember 2017 14:53
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Bert Wawrzinek

Bert Wawrzinek wurde 1959 in Leipzig geboren und lebt heute im Stolpener Land.

Im ersten Leben Rockmusiker, betreibt er seit 25 Jahren das HISTORICA Antiquariat im Dresdner Barockviertel.
Für SACHSEN DEPESCHE schreibt er seit April 2016 zu Themen der sächsischen Kultur und Geschichte.

Webseite: www.sachsen-depesche.de/show/author/56-bert-wawrzinek.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM