Login

sachsen-depesche.de

Jakarta/Kreuzlingen – Auf den Schaufenstern von immer mehr Geschäften in Sachsen tauchen rote „wee“-Sticker auf. Kein Wunder, denn die neuen Bundesländer spielen eine nicht unerhebliche Rolle beim Expansionskurs des gleichnamigen Cashback-Systems von Cengiz Ehliz und seiner weeCONOMY AG. Doch nicht nur der Osten der Republik steht derzeit im Fokus des Unternehmers aus Bad Tölz. Auch in anderen europäischen Ländern wie der Schweiz, Österreich, Slowenien, der Slowakei, Tschechien, Polen, Frankreich und Italien schreitet die Markteinführung von „wee“ voran – unterstützt von einem strategischen Werbefeldzug im Sportbereich.

Lauterbach – Tokio meets Lauterbach! Am 27. Juni 2017 lädt der Kultur- und Bürgerverein (KBV) ab 11:00 Uhr zu einer ganz besonderen Ausstellung ins Lauterbacher Erbgericht. Die bekannte japanische Künstlerin Yoko Ohtsuki und ihre Patchwork-Gruppe präsentieren Wandteppiche und Figuren aus dem beliebten Märchen „Die Mondprinzessin“. Doch was hat es mit dieser farbenfrohen Handarbeitstechnik auf sich, und wie kommen die Töchter Nippons ausgerechnet ins Stolpener Land?

Frankfurt am Main – Auf insgesamt 420 Seiten präsentiert die XO Private Collection die exklusivsten Reise-Destinationen der Welt mit atemberaubenden Fotografien auf hochwertigem Kunstdruckpapier. Der Verlag spricht von einem „Muss und Geheimtipp für Elite-Reisende, die hungrig auf einzigartige Erlebnisse und Orte sind“. Der Luxus hat seinen Preis: Wer sich von der XO Private Collection für seinen nächsten Urlaub inspirieren lassen möchte, muss für den großformatigen Band 1.000 Euro investieren.

Wiesbaden – In Deutschland wurden im vergangenen Jahr mehr als 80 Millionen Übernachtungen ausländischer Gäste registriert. Das bedeutet das siebte Rekordergebnis in Folge. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, wurden von Januar bis Dezember 2016 insgesamt 80,8 Millionen internationale Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit mindestens zehn Betten gezählt, was ein Plus von 1,1 Millionen bzw. 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

München - Mit ihren Fondsserien ist die DF Deutsche Finance Group mittlerweile in 30 Ländern aktiv und investiert in 52 institutionelle Immobilien- und Infrastruktur-Zielfonds mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 260 Millionen Euro. Die Strategie des Unternehmens besteht darin, privaten Anlegern Zugang zu innovativen und rentablen Kapitalanlagen zu ermöglichen, die ansonsten nur finanzstarken institutionellen Investoren wie Staatsfonds, Versicherungskonzernen, Pensionskassen, Industrieunternehmen oder Stiftungen vorbehalten bleiben und in der Regel dem breiten Markt nicht zur Verfügung stehen.

TEAM