Login

sachsen-depesche.de

Samstag, 14 April 2018 13:33

Dresdner Brunnensaison startet

Dresden – Nach und nach gehen sie wieder in Betrieb: Dresdens Brunnen und Wasserspiele. Um die 300 solcher Anlagen bietet Sachsens Landeshauptstadt einer dankbaren Bürgerschaft und ihren Gästen. Auch am Neustädter Albertplatz ergießt sich glitzerndes Nass von neuem in Dresdens vielleicht schönste Brunnenanlage. „Stille Wasser“ und „Stürmische Wogen“ heißen die von Robert Diez 1894 errichteten Zwillingsbrunnen.

Dresden - Wer gern wissen möchte, wie es im alten Dresden wirklich aussah, ist beim Büchermarkt am 24. März 2018 genau richtig. Passend zum Motto „Gedrucktes aus allen Zeiten“ zeigt der Dresdner Postkartensammler und Autor Holger Naumann 200 (unverkäufliche) Dresden-Postkarten, in denen sich das Leben in der sächsischen Hauptsstadt zur Zeit des Ersten Weltkrieges widerspiegelt. Hingegen ist Naumanns zweibändige Dokumentation „Ein seltener Blick aufs alte Dresden“ zum Erwerb bestimmt, worin überbordende Farbpostkarten aus dem Zeitraum 1890-1929 (Bd. I) mit charmanten Schwarz-Weiß-Aufnahmen bis ca. 1940 (Bd. II) wetteifern.Und eine persönliche Widmung des Herausgebers gibt es sicher auch.

Dresden - „Man trinkt Tee, um den Lärm der Welt zu vergessen“, wußte schon der Dichter Tien Yiheng (1524-1574). In Dresdens schönem Barockviertel, unweit des Goldenen Reiters, haben Mike Thiele (48) und Sven Köpp (38) eben ihre Tee-Galerie eröffnet. Die beiden Dresdner Familienväter sind gestandene Handelsleute, die in der Heinrichstraße nun ihren jahrelangen Traum vom eigenen Teeladen verwirklichen. Hier findet der Teefreund auf geräumigen 100 Quadratmetern gut 180 erlesene Sorten vom Teehaus Ronnefeldt: Morgentau, Ayurveda-Chai, Gunpowder usw. - eine verwirrende Vielfalt, durch die auch der Laie mit rührender Geduld und fachlicher Kompetenz geführt wird.

 

Montag, 18 Dezember 2017 00:28

Dresden: 2 x 3 Tage Weihnachtströdelmarkt

Dresden – Deutschlands vielleicht schönste Markthalle liegt in der Neustadt, zwischen Ritter- und Metzer Straße. Der imposante Sandsteinbau im Stil der Neorenaissance war 1899 durch Edmund Bräter errichtet worden. Seit November dieses Jahres verwandeln sich darin, jeden Sonnabend, zwei Stockwerke zu einem einzigen Antik- und Trödelmarkt mit bis zu 4000 Besuchern – pro Tag! Als ob das nicht genug wäre, stehen jetzt noch 2 x 3 Tage "Trödelmarkt mit Antik & Sammeln" auf dem Programm: vom 21. bis 23. sowie 28. bis 30. Dezember 2017. Getrödelt wird im Untergeschoß, Antikes und Sammelwürdiges ist, wie gewohnt, im oberen Stockwerk zu finden.

Dienstag, 28 November 2017 04:55

Der Augustusmarkt am Goldenen Reiter

Dresden – Weihnachten in der Landeshauptstadt! Wenn Betonpoller zur Terrorabwehr auch an der Elbe von einer absurden Normalität künden: jüngster und zweitgrößter Weihnachtsmarkt Dresdens ist noch immer der Augustusmarkt auf der Hauptstraße. Nachdem der 583. Striezelmarkt in der Altstadt am Mittwoch seine Pforten öffnet, werden traditionell am Folgetag auch die Neustädter nicht zurückstehen. Ab kommenden Donnerstag (30.11.) lädt zum nunmehr sechsten Mal der Augustusmarkt die Dresdner und ihre Gäste zum weihnachtlichen Flanieren ein.

Dresden – Die Saison ist vorüber, die zahlreichen Brunnen und Wasserspiele der Landeshauptstadt wirken still und weitgehend winterfest. Nur an wenigen Anlagen sind noch Vorkehrungen zu treffen: auf der Prager Straße, vor dem Kulturpalast - und auf dem Neustädter Albertplatz. Genau dort stehen seit 1894 die mächtigen Zwillingsbrunnen von Robert Diez (1844-1922), dessen „Stille Wasser“ und „Stürmische Wogen“ gegensätzliche Naturgewalten symbolisieren und als schönstes Brunnenensemble Dresdens gelten.

Neustadt/Sa. - Zehn Kilometer östlich von Stolpen, zwischen Hohwald und Sächsischer Schweiz, liegt Rückersdorf. 1223 erstmals urkundlich erwähnt, ist das 300-Seelen-Dorf heute ein Ortsteil von Neustadt in Sachsen. In alter Zeit meißnisch-bischöflicher Besitz, kam Rückersdorf 1559 mit dem Amt Stolpen zum sächsischen Kurfürstentum, besaß einmal drei Mühlen, eine Brauerei und eine Käsefabrik. Das ist schon eine Ewigkeit her, doch 1997 wurde der Ort in das Sächsische Dorferneuerungsprogramm aufgenommen, bekam Trink- und Abwasseranlagen, eine Ortsumfahrung, den neuen Dorfplatz und ein aufgehübschtes Gemeindehaus.

Dresden – 26 Meter Durchmesser – das ist Dresdens größter Ringbrunnen auf dem Neustädter Palaisplatz. Schon 1722/23 war das Areal um das damalige Holländische Palais angelegt worden, ein Platz entstanden (seit 1825 „Palaisplatz“), von dem aus die repräsentative Königstraße zum Schwarzen Tor geführt wurde.

Donnerstag, 01 Juni 2017 21:46

Ein Hofbrunnen in der Hauptstraße

Dresden – Dresden zählt zu den brunnenreichsten Städten Deutschlands. Neben zahlreichen monumentalen und wertvollen Kunstwerken sind es auch ganz schlichte Anlagen, deren Existenz allein einem praktischen Zweck entspringt, die besonders anrühren und unsere Phantasie beflügeln.

Seite 1 von 4

TEAM