Login

sachsen-depesche.de

Leipzig - Nur ca. 36 Prozent aller Deutschen haben derzeit einen Organspendeausweis. Jedoch kann jeder einzelne in die Situation kommen, ein Spendeorgan zu benötigen. Ein Spendeorgan kann in Deutschland jeder bekommen, dies ist nicht in Abhängigkeit von der eigenen Bereitschaft zur Organspende. Umso wichtiger ist es, dass es genügend Organspender in Deutschland gibt. Die Junge Union Leipzig möchte auf diesen Umstand aufmerksam machen und die Bereitschaft zum Organspendeausweis steigern. Denn auch mit dem Organspendeausweis hat jeder die Freiheit, sich zu entscheiden, ob Organe gespendet werden sollen oder nicht. „Eine Auseinandersetzung mit der Thematik ist gesellschaftlich dringend erforderlich. Wer selber in die schlimme Situation kommt und auf ein Spenderorgan angewiesen ist, verweilt derzeit zu lange auf Wartelisten für ein passendes Organ. Dies kann über Leben oder Tod entscheiden“, so der JU Kreisvorsitzende Rainer Burgold.

Leipzig - Hartes Durchgreifen bei Drogenkriminalität ist zwingend erforderlich, um den zunehmenden, mit Drogenhandel im Zusammenhang stehenden, Raub- und Körperverletzungsdelikten in Leipzig Einhalt zu gebieten. „Der Vorstoß der Jusos lieber auf städtische Drogenkonsumräume zu setzen und ja nicht hart durchzugreifen, ist dabei völlig verfehlt“, so der JU Kreisvorsitzende Rainer Burgold. „Die Kriminalität der Dealer und der Beschaffungsdruck der Konsumenten würde dadurch nicht weniger. Vielmehr sehen wir in der Einrichtung von Drogenkonsumräumen im öffentlichen Raum das Risiko, dass die Gefahren des Drogenkonsums verharmlost werden.“

Leipzig – Die Leipziger Junge Union hat sich gegen das von Linken und Grünen geforderte Verbot von Heizpilzen ausgesprochen. „Stoppt diese Ideologiedebatten und Verbote auf Kosten der Wirtschaft“, so die CDU-Jugendlichen ungewohnt kämpferisch in einer Pressemitteilung. „Es zeigt sich hier abermals, dass die Grünen und Linken Verbotsparteien sind, die ihre ideologischen Forderungen auf Kosten der lokalen Unternehmen umsetzen wollen. Dass ein solches Verbot auch wirtschaftliche Folgen und eine Einschränkung für die Gäste mit sich bringt, wird einfach ignoriert“, so der JU-Kreisvorsitzende Rainer Burgold.

Leipzig – Die Junge Union Leipzig ist mit sieben Kandidaten für das örtliche Jugendparlament, das vom 27. März bis zum 3. April 2017 neu gewählt wird, am Start. Dabei handelt es sich um Tina Trompter, Lucas Schopphoven, Alexander Hanke, Helena Kater, Christoph Leonhardt, Noah Wehn und Georg Hübler. „Wir freuen uns, dass wir dieses Mal noch mehr JU’ler für eine Kandidatur und den Wahlkampf zum Jugendparlament begeistern konnten“, erklärte dazu der Leipziger JU-Kreisvorsitzende Rainer Burgold.

TEAM