Login

sachsen-depesche.de

Jakarta/Kreuzlingen – Auf den Schaufenstern von immer mehr Geschäften in Sachsen tauchen rote „wee“-Sticker auf. Kein Wunder, denn die neuen Bundesländer spielen eine nicht unerhebliche Rolle beim Expansionskurs des gleichnamigen Cashback-Systems von Cengiz Ehliz und seiner weeCONOMY AG. Doch nicht nur der Osten der Republik steht derzeit im Fokus des Unternehmers aus Bad Tölz. Auch in anderen europäischen Ländern wie der Schweiz, Österreich, Slowenien, der Slowakei, Tschechien, Polen, Frankreich und Italien schreitet die Markteinführung von „wee“ voran – unterstützt von einem strategischen Werbefeldzug im Sportbereich.

München – Beinahe unbemerkt hat im Oktober letzten Jahres ein Wechsel an der Spitze der FlexCom Europe GmbH stattgefunden. Mit dem Schweizer Unternehmensspezialisten Herrn Ewald Schmutz hat die in München ansässige Gesellschaft einen neuen einzelvertretungsberechtigten Geschäftsführer bekommen. Für SACHSEN DEPESCHE war dies ein Grund, bei dem neuen Geschäftsführer der FlexCom Europe GmbH einmal nachzuhaken und ihn über seine Vorhaben zu befragen.

Dresden – Was haben das „Steko Spielhaus“ in Chemnitz, die Pizzeria „Il Rifugio“ in München, die „Olive Point“-Bar in Prag und der Döner-Laden „Kebab u Turka“ in Danzig gemein? Auf den ersten Blick nicht viel, doch zumindest eine Eigenschaft teilen alle dieser Geschäfte: Sie sind Partnerunternehmen der Schweizer weeCONOMY AG, die mittlerweile in über 20 Ländern der Welt mit ihrem Bonusprogramm vertreten ist.

TEAM